Sonntag, 15. Oktober 2017

Engelsgleich...

image

III. Städtische Friedhof Stubenrauchstraße, Berlin-Friedenau

Durch die Nähe zur Wilmersdorfer Künstlerkolonie fanden zahlreiche Maler, Bildhauer, Schriftsteller, Schauspieler und Musiker hier ihre letzte Ruhe. Hierdurch wurde der Friedhof auch als „Künstlerfriedhof“ bekannt[...]

wikipedia.de


#| Stephan Hadraschek am 15.10.17 | 0 Comment/s (19) | 0 TB  | » Friedhof




Samstag, 14. Oktober 2017

Buchtipp - Axel W. Bauer: "Normative Entgrenzung"

Axel W. Bauer
Normative Entgrenzung
Themen und Dilemmata der Medizin- und Bioethik in Deutschland
Verlag Springer VS, 2017

image

springer.com

Das Buch bietet in 24 Kapiteln einen systematischen Einblick in methodische und thematische Fragen der Medizin- und Bioethik in Deutschland von 1995 bis 2016.

Der Autor, Leiter des Fachgebiets Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, hat die bioethischen Debatten in Deutschland in den letzten 20 Jahren maßgeblich mitgestaltet hat.
Interessant ist insbesondere die Auseinandersetzung mit dem historischen Wandel von Moralvorstellungen (u.a "Der Hippokratische Eid"). Denn bevor Axel W. Bauer Medizinethiker wurde, war er Medizinhistoriker. So vertritt er in Anlehnung an die Philosophen John Searle und Rafael Ferber eine "metaethische Theorie, der zufolge moralische Aussagen als institutionelle Tatsachen dargestellt werden müssen, die durch kommunikative Aushandlung und Vereinbarung innerhalb einer Sprach-, Kultur-, Glaubens- oder Rechtsgemeinschaft etabliert, tradiert und modifiziert werden". Bauer liefert zudem eine sehr gute Definition der Würde des Menschen als "de[r| rechtliche Ausdruck des Respekts vor der zu jedem Zeitpunkt konstanten Gesamtheit aus Potenzialität und realisierter Wirklichkeit eines menschlichen Lebens". Diese Definition wird zudem relevant für das letzte Kapitel "Der Mensch am Lebensende", denn die postmortale Würde des Menschen gerät zunehemend in den Hintergrund in einer modernen, professionalisierten und dienstleistungsorientierten Gesellschaft.

Das "Buch beginnt mit metaethischen Aspekten der Relation zwischen Ethik und Moral sowie mit der keineswegs unproblematischen Fächerkombination von Medizinethik und Medizingeschichte an deutschen Universitäten. Sodann werden zentrale bioethische und biopolitische Diskursfelder wie Stammzellforschung, Präimplantationsdiagnostik, prädiktive Medizin sowie Sterbehilfe und Transplantationsmedizin erörtert, die ausnahmslos brisante normative Probleme am Beginn und am Ende des menschlichen Lebens betreffen.


»»»

#| Stephan Hadraschek am 14.10.17 | 0 Comment/s (57) | 0 TB  | » Tipps - Bücher




Dienstag, 10. Oktober 2017

Buchtipp - Angelika Schett: "Des Menschen Traurigkeit "

Angelika Schett
Des Menschen Traurigkeit. Zwölf Gespräche
Hogrefe Verlag, 2017

image

hogrefe.de

Warum läuft aktuell die sogenannte Coolness der Traurigkeit den Rang ab? Warum wird Traurigkeit zunehmend medikalisiert? Warum ist Traurigkeit das menschlichste aller Gefühle? Und: Können Tiere traurig sein?...


______________
Angelika Schett
Des Menschen Traurigkeit. Zwölf Gespräche
Hogrefe Verlag, 2017
ISBN: 9783456856575
2017, 252 Seiten
hogrefe.de


#| Stephan Hadraschek am 10.10.17 | 0 Comment/s (102) | 0 TB  | » Tipps - Bücher




Sonntag, 27. August 2017

Treten Sie ein!

image
Dorffriedhof nahe Sitia/Kreta

#| Stephan Hadraschek am 27.08.17 | 0 Comment/s (368) | 0 TB  | » Friedhof




Montag, 21. August 2017





Sonntag, 16. Juli 2017

Spiele zum Thema

Nettes und kurzweiliges Spiel - auch geeignet, um lange Autofahrten zum Urlaubsziel zu verkürzen...

image


#| Stephan Hadraschek am 16.07.17 | 0 Comment/s (243) | 0 TB  | » Tipps




Dienstag, 11. Juli 2017

Catania bettet die Toten, die das Meer freigibt

image

Catania bettet die Toten, die das Meer freigibt

Der Friedhof der sizilianischen Stadt Catania ist monumental. Er hat Gräber, so gross wie kleine Einfamilienhäuser und reich verziert – meist mit Engeln. Hinter dem monumentalen Teil des Friedhofs liegt ein Feld mit Gräbern, auf denen nur unscheinbare, kleine Steine stehen.

Hier liegen jene Bewohner Catanias, die sich kein Grab leisten konnten, die Bettler. Und hinter diesem Feld liegt ein weiteres, eines das ganz kahl und staubig ist[...]


www.srf.ch


#| Stephan Hadraschek am 11.07.17 | 0 Comment/s (206) | 0 TB  | 




Samstag, 01. Juli 2017

Buchtipp - Antes, Peter, Ceylan, Rauf (Hrsg.) : "Muslime in Deutschland"

Antes, Peter, Ceylan, Rauf (Hrsg.)
Muslime in Deutschland
Historische Bestandsaufnahme, aktuelle Entwicklungen und zukünftige Forschungsfragen
Verlag Springer VS, 2017

image

springer.com


Der Islam in Deutschland blickt auf eine über 50jährige Geschichte zurück, die wesentlich auf die Arbeitsmigration aus islamisch geprägten Ländern zurückgeht. Und obwohl die Zahl der Muslime in den letzten Jahrzehnten stetig zunahm, sind Debatten und Diskussionen zum Themenkomplex „Islam“ erst seit den 2000er Jahren in Gang gekommen. Doch konnte und kann wegen der quantitativen und qualitativen Relevanz der islamischen Bevölkerung nicht mehr ausblenden. Vor dem Hintergrund dieser ambivalenten Entwicklung hat sich der vorliegende Band zum Ziel gesetzt, eine Bestandsaufnahme der 50jährigen islamischen Geschichte im Kontext der Arbeitsmigration vorzulegen. In fünf zentralen Themenschwerpunkten soll das Leben der Muslime in Deutschland analysiert werden.


»»»

#| Stephan Hadraschek am 01.07.17 | 0 Comment/s (535) | 0 TB  | » Tipps - Bücher




Freitag, 30. Juni 2017

Kindergräber

Schöne Idee mit dem Sandkasten auf dem Kindergrabfeld - doch leider mangelhaft in der Umsetzung...

image


#| Stephan Hadraschek am 30.06.17 | 0 Comment/s (203) | 0 TB  | » Trauer




Dienstag, 20. Juni 2017

Buchtipp - Michael Tsokos: "Sind Tote immer leichenblass?"

Michael Tsokos
Sind Tote immer leichenblass?
Die größten Irrtümer über die Rechtsmedizin
Droemer-Knaur Verlag, 2017

image
droemer-knaur.de


Michael Tsokos, Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner und vielfacher Bestsellerautor, nimmt die bizarrsten Irrtümer über die Rechtsmedizin aufs Korn. Er erläutert die teils groben Fehler und informiert unterhaltsam und spannend zugleich über die Mittel und Methoden der Rechtsmedizin.
Werden Mordopfer tatsächlich von den Angehörigen in der Rechtsmedizin identifiziert? Sind Rechtsmediziner wirklich bei der Verhaftung eines Verdächtigen dabei? Nehmen sie gar an der Vernehmung von Zeugen teil? Szenen wie diese ­gehören zum Standardrepertoire von Fernsehkrimis. Doch mit der ­Realität haben sie nichts zu tun. Meist handelt es sich um Klischees von Vorgängen im Sektionssaal.


»»»

#| Stephan Hadraschek am 20.06.17 | 0 Comment/s (233) | 0 TB  | » Tipps - Bücher


  » » »